BLÜTENPOLLEN

Wertvolle Ergänzung in der Ernährung

Den Bienen dient der Pollen als Eiweißquelle. Sie brauchen ihn für die Aufzucht der Brut und den bieneneigenen Stoffwechsel.
Die Biene sammelt den Pollen während sie die Blüte besucht. Während sie den Nektar aufnimmt wird der Körper der Biene eingestäubt und der Pollen bleibt am Haarkleid der Biene haften. Um den Transport zu erleichtern "klopft" sie den Pollen zusammen und mengt etwas Honig oder Nektar bei. Diesen Vorgang nennt man "Höseln". Die sogenannten Pollenhöschen werden in den Stock eingetragen.
 

Pollen enthält alle Stoffe, die der menschliche Organismus zum Leben braucht. Er ist reich an Stoffen, die unser Körper nicht selbst produzieren kann und daher unbedingt mit der Nahrung aufnehmen muss, wie zum Beispiel essentielle Fett- und Aminosäuren.

Blütenpollen besteht aus Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Rohfaserstoffe, Mineralstoffe. Zusätzlich sind noch zahlreiche Vitamine, Spurenelemente, Aroma-, Wuchs- und antibiotisch wirkende Stoffe sowie hormonartig wirkende Substanzen in unterschiedlichen Mengen enthalten. Die Zusammensetzung hängt von den Pflanzen ab, von denen er gesammelt wurde.

Verwendung

Zur Nahrungsergänzung empfiehlt sich eine Einnahme von ca. 15 g Pollen pro Tag. Für Vegetarier oder auch bei ausgeprägter Ermüdung und Stess werden 30 g empfohlen. Empfehlung für Kinder ist 5-10 g je nach Alter. Die Menge für Jugendliche ist gleich wie bei Erwachsenen.

TIPP:
Trockenpollen am Besten in Saft oder Milch und Honig vermischen und dem Frühstücksmüsli beifügen. Der Pollen kann auch mit Mörser oder elektrischer Kaffeemühle pulverisiert werden, und mit Honig oder Marmelade aufs Brot gestrichen werden.
Am Morgen kann Pollen am besten aufgenommen werden und liefert rasch Energie und ein Fülle von Vitalstoffen für den ganzen Tag.

In der Naturheilkunde findet Pollen seinen Einsatz zur vorbeugenden Behandlung von Prostatavergrößerung. Pollen kann die Darmdurchblutung fördern und die Darmtätigkeit regulieren. Er soll die Leberfunktion verbessern und den Fettstoffwechsel normalisieren. Ihm wird auch die Wirkung eines Tonikums zugesprochen und somit das Wohlbefinden und die Immunabwehr verbessert. Es wird auch von guten Erfolgen bei der Behandlung von Pollenallergien berichtet.