Und so ganz nebenbei...

...sorgen sie flächendeckend für die Bestäubung heimischer Wild- und Kulturpflanzen.

Die Wertschöpfung liegt im Verborgenen

Gewinne, die sich mit einem Bienenvolk erwirtschaften lassen, beziehen sich meist auf den Honigertrag. Dabei erbringen unsere Honigbienen eine Leistung, die diesen Ertrag um ein Vielfaches in den Schatten stellt: Die Bestäubung.

Honigbienen legen den Grundstein für eine reiche Ernte, wenn sie an Apfel- und Kirschbäumen, an Erdbeerpflanzen und Heidelbeerpflanzen oder am Raps Pollen von Blüte zu Blüte tragen. An vielen Sträuchern und Bäumen würden zwar auch ohne Bienen Früchte wachsen, aber oft nicht in annähernd gleicher Qualität und Menge.

Die OÖ Imker sorgen für eine reiche Ernte

Der Mehrwert den Bienen mit ihrer Bestäubungsleistung erzielen, lässt sich in Zahlen fassen: 80% der heimischen Kulturpflanzen werden durch Honigbienen bestäubt!

Dieser zusätzliche Ertrag ist messbar – und kann verkauft werden. Der Erlös für diese reiche Ernte fließt in aller Regel nicht in angemessener Form den Imkern zu, obwohl die OÖ Imker mit Ihren Bienenvölkern für eine flächendeckende Verfügbarkeit von Bestäubern sorgen.

Wenig beachtete Leistungen unserer Honigbienen

Bestäubung ist, in barer Münze gerechnet, wertvoller als Honig. Folgende Zahlen sollen diese Tatsache verdeutlichen: Der jährliche Marktwert der von Honigbienen bestäubten Kulturen in der EU beträgt rund 65 Milliarden Euro. Die Bestäubung durch die Honigbiene trägt dazu 4,2 Milliarden Euro bei. Die Bestäubungsleistung eines Bienenvolkes wird durch eine europäische Studie mit 813 Euro beziffert! In dieser Studie wurde darauf hingewiesen, dass tendenziell der Wert der Bestäubung durch Honigbienen eher unterschätzt wird.

Verringert sich die Anzahl der Bienenvölker in Oberösterreich von bisher 90.000 auf nur noch 76.000, entsteht ein Schaden von ca. 5,7 Millionen Euro.
 
Honig lässt sich importieren, die Bestäubungsleistung nicht!